Mahngebühren berechnen – wir zeigen wie!

Jeder hat eine solche Situation bereits erlebt. Wenn versäumt wurde, eine Rechnung zu zahlen, dann finden sich sogenannte Mahnungen im Briefkasten. Die darin befindlichen Mahngebühren sollen den jeweiligen Schuldner darauf aufmerksam machen, dass er eine Rechnung noch nicht beglichen hat. Doch wie entstehen eigentlich Mahngebühren und wie werden diese berechnet?

mahngebuehren-berechnenWenn es zu dem Versenden eines Mahnungsschreibens kommt, dann liegt ein sogenannter Verzug vor. Denn das Nichtbegleichen der Rechnung kann in zahlreichen Fällen zu einem Verzugsschaden beim Gläubiger führen. Dies können wir anhand eines einfachen Beispiels besser darstellen. Wenn Sie eine Dienstleistung in Anspruch genommen haben und diese Rechnung nicht zahlen, alle Waren und Materialien vom Gläubiger allerdings bezahlt wurden, dann entstehen diesem Kosten, die erwähnten Verzugsschäden. Rechtlich hat dieser nun Anspruch darauf, den Gläubiger auf die offenen Positionen anzusprechen und diesem die entstandenen Schäden in Form von Mahngebühren in Rechnung zu stellen.

Welche Positionen fließen in die Mahngebühren?

Mahngebühren berechnen sich einfach und unkompliziert anhand weniger wichtiger Faktoren, die für deren Höhe verantwortlich sind. Zum einen entstehen dem Gläubiger Kosten durch die eventuelle Einschaltung eines Rechtsanwalts. Zum anderen gehören aber auch Kosten wie Porto und Briefpapier zu diesen. Verzugszinsen wiederum orientieren sich anhand des Basiszinssatzes, der von der deutschen Bundesbank jährlich neu berechnet wird und sich an den Kapitalmärkten orientiert. Zudem ist es in vereinzelten Fällen möglich, dass Positionen wie die Ermittlung der Adresse oder aber Kontogebühren in die Mahngebühren einfließen. Durch diese zahlreichen Positionen lässt sich für jeden Schuldner nachvollziehen, wie Mahngebühren entstehen und wie sich Mahngebühren berechnen lassen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Mahngebühren auf Sie zukommen können, dann bietet das Internet zahlreiche Optionen. Denn Mahngebühren Rechner bieten eine gute Möglichkeit, diese einfach und unkompliziert zu berechnen. Hier können alle Eventualitäten eingegeben werden und Sie erhalten einen ersten Eindruck darüber, welche Mahngebühren schließlich auf Sie zukommen können.